Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Worlds Meet Each Other-MoCA Beijing

14.09.2018 - Artikel

Die von Pashmin Art Consortia kuratiererte Ausstellung „Worlds Meet Each Other“ im MoCA Museum Beijing ist ein sichtbares Ergebnis des für die Begegnung zweier Kulturen überaus bedeutsamen deutschchinesischen Dialogs.

Vernissage am 15. September

Ausstellungsdauer: 15. September bis zum 15. Oktober 2018


World Meet Each Other
World Meet Each Other© Moca Beijing

Die von Pashmin Art Consortia kuratiererte Ausstellung „Worlds Meet Each Other“ im MoCA Museum Beijing ist ein sichtbares Ergebnis des für die Begegnung zweier Kulturen überaus bedeutsamen deutschchinesischen Dialogs. Die hier gezeigte Ausstellung europäischer Künstler demonstriert mit einem breiten Spektrum an Exponaten aus den Kategorien Skulptur, Gemälde und Fotografie beeindruckend die anspruchsvollen Leistungen in ihren individuellen und nationalen Kunstsprachen.



Namhafte Künstler sind hierbei ebenso vertreten wie jüngere, neue und aufstrebende Positionen. In den Arbeiten zeigen sich ihre Neugier zum Ursprünglichen und der immer wiederkehrende Wunsch, einen Beitrag zum Aufbau eines interkulturellen Dialoges zu leisten.

Dabei ist jeder Künstler in seiner eigenen Sphäre sozialisiert und geprägt durch ein spezifisches Kunstvokabular und Verständnis; doch zugleich müssen alle Werke hier als einzelne Positionen in einem großen Ganzen gesehen werden: als Zeichen für das Zusammensein. Sie machen das Andere sichtbar und eröffnen uns gedankliche Freiräume vielfältiger Art. Es sind persönliche Selbstäußerungen einer Mitwirkung am multikulturellen Ganzen. Dabei haben sich beide Kulturkreise zweifelsohne stets gegenseitig befruchtet und angeregt.

Dieses Projekt ist viel mehr als eine reine Gruppenausstellung. Im Zuge der Globalisierung und Internationalisierung ist das multikulturelle Zusammenleben unterschiedlicher Ethnien ein Kennzeichen moderner Gesellschaften geworden. Diese Diversität als Normalität zu erkennen, ist eine Aufgabe, die in unserem gesellschaftlichen Miteinander täglich und langfristig zunehmend im Mittelpunkt stehen wird, und zwar nicht nur lokal, gebunden an einen Ort, sondern auch international. Wir leben mittlerweile in einer Welt, in der Ferne und Nähe neue Entfaltungsmöglichkeiten bekommen haben. In dieser neuen Welt gilt es, die Möglichkeiten der Verständigung, Toleranz, Akzeptanz und Vielseitigkeit neu zu erkunden und ihnen in ihren sich wandelnden Ausdrucksformen neu nachzuspüren. Dies ist ein wegweisendes Signal und zugleich eine Aufforderung. Die Intention dieses Ausstellungsprojekts beruht schließlich darauf, den geistigen und künstlerischen Austausch zwischen zwei großen Kulturen zu demonstrieren und auch weiter in die Zukunft zu tragen.

Folgende Deutsche Künstler nehmen teil:

§ Robert Hoffmann – Schriftbilder / Struktur der Schrift

§ Jan Vorpahl

§ Renate Pribert-Zimny

§ Günther Reger

§ Verena Kloos

§ Klaus Risse

§ Marian Kretschmer

§ Anne Langenbach

§ Shahram Shahmiri

§ Dieter Frueauff

§ H. - W. Horn

§ Maik Nowodworski

§ Pari Parisan

§ Marga Reinke

§ Christina Haupts

 

nach oben