Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bundesministerin Julia Klöckner zu politischen Gesprächen nach China gereist

Klöckner in China: Mehr Kooperation in der Landwirtschaft

HANDOUT - 13.06.2019, China, Peking: Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) trifft ihren chinesischen Amtskollegen Han Changfu. Foto: Bernd Schwang/@bmel/dpa | Verwendung weltweit, © @bmel

17.06.2019 - Artikel


Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner war vom 13. bis zum 16. Juni zu politischen Gesprächen nach Peking, Jiangsu und Shanghai gereist. Begleitet wurde die Ministerin von einer Delegation aus Vertretern von Unternehmen und Verbänden der Land- und Ernährungswirtschaft sowie interessierten Journalisten. Thematische Schwerpunkte sind: Bilaterale Projektkooperationen – nachhaltige Landwirtschaft

Um die Aspekte Klima- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit in den bilateralen Kooperationen zu fördern, unterzeichnete Bundesministerin Klöckner gemeinsam mit ihrem chinesischen Ministerkollegen eine Vereinbarung. Damit wird eine Absprache der jüngsten deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen, die in Deutschland stattfanden, umgesetzt. Im Rahmen ihres Besuchs wurde außerdem ein bilaterales Doktorandenprogramm zum Ausbau des Wissenstransfers zwischen den beiden Ländern angestoßen.

Klöckner in China: Mehr Kooperation in der Landwirtschaft
Klöckner in China: Mehr Kooperation in der Landwirtschaft© @bmel

Wie Erntesicherung und Erntesteigerung für eine wachsende Bevölkerung mit dem Schutz der Ressourcen, der Umwelt und des Klimas in der Landwirtschaft zusammengebracht werden können, ist eine globale Herausforderung. Auch die umwelt- und tiergerechte Tierhaltung wird auf der Sino German Agribusiness Conference thematisiert, bei der Julia Klöckner eine Rede hielt. Zudem eröffnet die Bundesministerin die Feldtage auf der Huanghai Farm, wo digitale Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung der chinesischen Landwirtschaft im Bereich moderner, angepasster Pflanzenproduktion präsentiert werden.

China ist ein wichtiger Markt für deutsche Produkte der Ernährungs- und Lebensmittelbranche, weshalb die Zusammenarbeit der beiden Länder in Fragen der Lebensmittelsicherheit gestärkt werden soll. Dazu wird eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, die Sicherheit und Klarheit schafft für Verbraucher wie Produzenten, beim Im- wie Export. Ein weiteres Ziel ist, die Zertifizierung noch sicherer und effizienter zu gestalten. Gearbeitet wird derzeit an der Einführung eines digitalen Zertifizierungssystems für den Export tierischer Erzeugnisse.

nach oben