Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Botschafter von Goetze auf Antrittsbesuch in Chongqing und Hubei

Botschafter in Chongqing

Botschafter in Chongqing, © Deutsche Botschaft Peking

23.07.2019 - Artikel

Am 30./31. Mai und am 3./4. Juni reiste Botschafter Dr. Clemens von Goetze zu Antrittsbesuchen nach Chongqing und in die Provinz Hubei.  

In Chongqing tauschte er sich mit Parteisekretär Chen Min’er und Vize-Bürgermeister Wu Cunrong zu den Beziehungen zwischen Chongqing und Deutschland aus. Parteisekretär Chen hob insbesondere die 2012 eröffnete direkte Frachtzugverbindung zwischen Chongqing und Duisburg sowie die seit 2004 bestehende Städtepartnerschaft mit Düsseldorf hervor. Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel wird noch im Juni zu einem Besuch in Chongqing erwartet. Bei einem Empfang mit Vertretern deutscher Unternehmen und einem Firmenbesuch bei BASF verschaffte sich Botschafter von Goetze einen Eindruck von den Investitionsbedingungen für ausländische Unternehmen in Chongqing, einer der sich am dynamischsten entwickelnden Städte Chinas. Zudem besuchte er die Anwaltskanzlei von Zhou Litai, der seit Jahrzehnten insbesondere im Arbeits- und Sozialrecht tätig ist. Herr Zhou gab Einblicke in das mehr 14.000 Fälle umfassende Archiv seiner Kanzlei und berichtete von seiner Begegnung mit dem damaligen Außenminister und heutigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier im Jahr 2008 sowie seiner anschließenden Teilnahme an einer Themenreise zur Rechtspflege nach Deutschland, die ihn und seine Arbeit sehr geprägt habe. Zum Abschluss besuchten der Botschafter und seine Delegation das Organhaus im Huangjueping Art District, eine von den Künstlern Yang Shu und Ni Kun gegründete Kunstorganisation, die seit 2009 ein jährliches Künstleraustauschprogramm mit der Stadt Düsseldorf unterhält.

Botschafter in Wuhan
Botschafter in Wuhan© Deutsche Botschaft Peking

In Hubei traf Botschafter von Goetze in der Provinzhauptstadt Wuhan mit Parteisekretär Jiang Chaoliang und weiteren Vertretern der Provinzregierung zusammen. Parteisekretär Jiang betonte das große Potential für eine noch engere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Hubei. Die Provinzhauptstadt Wuhan sei als geografischer Mittelpunkt Chinas und wichtigster Verkehrsknotenpunkt in Zentralchina nicht nur logistisch hervorragend angebunden, sondern verfüge mit 1,3 Millionen Studierenden und einigen der besten Universitäten des Landes auch über hochqualifizierte Arbeitskräfte. Er hob die bereits seit 1982 bestehende Städtepartnerschaft mit Duisburg hervor und betonte das Interesse Wuhans an weiteren Investitionen deutscher Unternehmen. Botschafter von Goetze tauschte sich zudem mit Vertretern deutscher Unternehmen und deutschen Kultur- und Bildungsmittlern in Wuhan zu den Lebens- und Arbeitsbedingungen vor Ort aus und besuchte die Firmen Fresenius Kabi und Hoppecke. Er traf im Deutsch-Chinesischen Freundschaftskrankenhaus, dem wohl bedeutendsten deutsch-chinesischen Austauschprojekt im Bereich Medizin, mit dem medizinischen Personal und der Klinikleitung zusammen. Bei einer Besichtigung der Kranichpagode und des Provinzmuseums erhielt Botschafter von Goetze Einblicke in die Schönheit der Stadt Wuhan am Zusammenfluss von Jangtse und Han und die lange Geschichte der umliegenden Provinz Hubei. Zudem verschaffte er sich bei einem Besuch des ehemaligen kaiserlich-deutschen Konsulats, das hervorragend erhalten ist und heute zum Gelände der Stadtregierung gehört, einen Überblick über die deutsche Vergangenheit in Wuhan.

 

nach oben