Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Solidarität mit der Türkei, konkrete Hilfe für Flüchtlinge vor Ort

Flüchtlingslager in der Türkei in der Nähe der syrischen Grenze

Flüchtlingslager in der Türkei in der Nähe der syrischen Grenze, © dpa

05.03.2020 - Artikel

Mit sechs Milliarden Euro unterstützt die EU die Türkei bei der Bewältigung der Flüchtlingsbewegungen in das Land. Die Hilfen kommen vor allem den Menschen vor Ort zu Gute.

Seit 2016 unterstützt die Europäische Union die Türkei im Rahmen der sogenannten EU-Türkei-Erklärung bei Aufnahme und Versorgung von Flüchtlingen und Migranten. Gefordert ist die Türkei vor allem durch die unverändert hohe Zahl von Menschen, die vor dem Krieg in Syrien geflohen sind. Bis Ende 2018 haben 6,7 Millionen Menschen Syrien verlassen, von ihnen haben 3,7 Millionen in der Türkei Aufnahme gefunden – eine Zahl, die das Land vor große Herausforderungen stellt.

EU-Türkei-Erklärung

Im Zuge der sogenannten EU-Türkei-Erklärung von 2016 hat sich die Europäische Union bereit erklärt, die Türkei bei der Bewältigung dieser gewaltigen Herausforderung zu unterstützen. Dazu haben die EU und ihre Mitgliedsstaaten im Jahr 2016/17 und im Jahr 2018/19 jeweils drei Milliarden Euro bereitgestellt. Verwaltet und verteilt werden die Mittel über Hilfsorganisationen und Projektpartner vor Ort. Die Gelder sind bereits vollständig für konkrete Projekte verplant, für 4,7 Milliarden Euro sind Verträge abgeschlossen, 3,2 Milliarden Euro wurden bereits ausbezahlt.

Weiterer Bestandteil des Abkommens ist die Bereitschaft der Europäischen Union, besonders schutzbedürftige syrische Flüchtlinge aus der Türkei aufzunehmen. Die Türkei hat sich im Gegenzug bereit erklärt, dazu beizutragen, dass ungeregelte Grenzübertritte in die Europäische Union unterbleiben und die vorgesehen Verfahren eingehalten werden. An ihren Zusagen hält die Europäische Union weiter fest und fordert von der Türkei ebenfalls, ihren freiwillig eingegangenen Verpflichtungen nachzukommen.

nach oben