Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Regionale Vorrunde von „Jugend debattiert“ in Chongqing

Jugend debattiert in Chongqing

Die regionale Vorrunde von „Jugend debattiert“ 2018 fand in der Ersten Fremdsprachenschule Chongqing statt., © GK Chengdu

19.03.2018 - Artikel

Am 17.03.2018 fand an der Ersten Fremdsprachenschule Chongqing, die regionale Vorrunde von „Jugend debattiert“ statt. Seit 2011 wird von der Zfa und den DSD-Schulen in China der Wettbewerb „Jugend debattiert“ nach dem Muster des gleichnamigen Wettbewerbs in Deutschland durchgeführt.

Am 17.03.2018 fand an der Ersten Fremdsprachenschule Chongqing (重庆外国语学校), die regionale Vorrunde von „Jugend debattiert“ statt. Seit 2011 wird von der Zen­tral­stelle für das Aus­lands­schul­we­sen in Zusammenarbeit mit den DSD-Schulen (Deutsches Sprachdiplom Schulen) in China der Wettbewerb „Jugend debattiert“ nach dem Muster des gleichnamigen Wettbewerbs in Deutschland durchgeführt. Der erste chinaweite Wettbewerb fand damals ebenfalls an der Ersten Fremdsprachenschule Chongqing statt. In einer ersten Phase diskutierten am Samstag, den 17.März, in den drei Städten Chongqing, Wuhan und Fuzhou jeweils 16 Schüler über drei verschiedene Themen. Die vier bestbewerteten Schüler wurden zum nationalen Finale Anfang Mai nach Chengdu eingeladen.

Bei dieser Diskussion zeigten die Schüler nicht nur ihre Deutschkenntnisse und ihre Einarbeitung in verschiedene Themen, sondern auch den Umgang mit demokratischen Redegepflogenheiten. Die Themen, über die am 17. März diskutiert wurden, waren:


Teilnehmer Jugend debattiert
Die TeilnehmerInnen des regionalen Vorrunde von „Jugend debattiert“ in Chongqing.© Robert Bosch Stiftung


1. Sollen Jungen und Mädchen in bestimmten Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden?

2. Sollen selbstfahrende Autos für den Straßenverkehr zugelassen werden?

3. Soll der Schultag in China verkürzt werden?



Die 16 Schüler, die in Chongqing diskutierten, kommen dabei aus zwei Schulen in Chengdu (Provinz Sichuan)  und Chongqing, sowie jeweils aus einer Schule in Wanzhou (Stadt Chongqing), Yuxi (Provinz Yunnan) und Xiamen (Provinz Fujian). Jede Schule schickte zwei Schüler, die in schulinternen Wettbewerben ermittelt wurden, ins Regionalfinale.

Wie verläuft „Jugend debattiert“?

Die Diskussion folgt klaren Regeln: Zuerst bekommt jeder Schüler zwei Minuten Zeit, um seine Position zu erklären, darauf folgen 12 Minuten freie Diskussion; die Runde endet mit einem einminütigen Statement pro Schüler. Bewertet wurden unter anderem die Sachkenntnis, das Ausdrucksvermögen, die Gesprächsfähigkeit und die Überzeugungskraft der Schüler.

Der Wettbewerb soll den Schülern eine Plattform zum Erlernen der Diskussionsfähigkeit und einen Freiraum zum Gewinnen von Erfahrungen im Umgang mit kontroversen Themen bieten. Außerdem soll der Wettbewerb als Gegenpol zum Leistungsdruck des Schulalltags stehen, weswegen ganz klar der Spaß am Debattieren im Vordergrund steht und alle Schüler für ihre Teilnahme eine Urkunde und kleine Sachgeschenke erhielten.

nach oben