Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Bayerischer Wirtschaftsminister besucht Sichuan – Verbindungsbüro des Freistaates in Chengdu eröffnet

26.07.2018 - Artikel
Eröffnung der Bayerischen Repräsentanz in Chengdu
Generalkonsul Dr. Schmidt hielt ein Grußwort an der Eröffnung der Bayerischen Repräsentanz in Chengdu© GK Chengdu

Am 18. Juli wurde offiziell die Repräsentanz Bayerns in Sichuan eröffnet. Eine große Wirtschaftsdelegation unter Führung des bayerischen Wirtschaftsministers Franz Josef Pschierer war zu diesem Zeitpunkt zu Besuch in Chengdu. An der feierlichen Zeremonie im Centre for China-European Cooperation (CCEC), wo das Büro zukünftig seinen Sitz hat, nahm auch der stellvertretender Generalsekretär der Provinz Sichuan, Niu Xiaofeng, teil und beglückwünschte den Freistaat zur Eröffnung.

Generalkonsul Dr. Klaus Otto Schmidt sagte bei seiner Ansprache: „Wer in China zum Zuge kommen will, muss schnell, motiviert und kreativ sein, entschlossen und mutig handeln und auch bereit sein, das eine oder andere Risiko einzugehen.“. Der Freistaat, und die bayerischen Unternehmen, seien diesbezüglich gut aufgestellt.

Die Beziehungen zwischen Sichuan und Bayern nehmen seit vielen Jahren stetig zu. 2014 etwa besuchte der Vizegouverneur Sichuans, Zhong Rong, Bayern und unterzeichnete letztes Jahr die "Gemeinsame Erklärung zur freundschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Provinz Sichuan und Bayern" mit der Landesregierung. Zwei Monate später leistete der stellvertretende Oberbürgermeister von Nürnberg der Stadt Chengdu einen Besuch ab und gründete diese neueste Städtepartnerschaft.

Die Delegation traf mit dem Vizegouverneur Sichuans, Herrn Zhu Hexin, und der stellvertretenden Bürgermeisterin Chengdus, Frau Liu Xiaoliu, zusammen. Darüber hinaus besuchte die Delegation Projekte mehrerer bayerischer Unternehmen in der Region, darunter „Hyperloop“ der Firma Schaeffler, das an der Südwest-Jiaotong-Universität große Innovationen im Transportwesen fördert.

巴伐利亚经济代表团访川并设立驻川代表处
普帆驰部长参观西南交大牵引动力国家重点实验室并试乘真空管道交通© GK Chengdu

Bei diesen Gesprächen wurden diverse, konkrete Projekte vereinbart. So soll 2019 eine Umweltmesse, zusammen mit der Messe München, in Chengdu stattfinden. Auch der FC Bayern München plant seine Aktivitäten in Sichuan substanziell auszuweiten. In Bereichen wie Tourismus, intelligente Fertigung, Konsumgüter und natürlich Automobile soll die Zusammenarbeit stärker vorangetrieben werden. Beide Seiten sehen hier großes Entwicklungspotential, welches das neue Bayern-Büro ausbauen wird.

nach oben