Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik

15.05.2019 - Artikel
Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik
Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik© Harmony Shanghai
Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik
Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik© Harmony Shanghai

Am Mittwoch den 15.05. verzauberte das mitreißende Zusammenspiel von Lyrik mit klassischer Musik das Publikum in der Residenz des Deutschen Generalkonsulats. Die Kombination aus Lesung und Konzert verlieh den Worten Rilkes einen ganz neuen Ausdruck. Im Zeichen von Rainer Maria Rilke wurden dessen zeitlose Dichtungen auf Deutsch von Frau Kröger-Wang von Harmony Shanghai und auf Chinesisch von Han Bo und Gao Xiaoqin vorgetragen und musikalisch durch den Pianisten Misha Namirowsky und den Cellisten Alexander Suleiman umgesetzt. Dabei wurden sowohl Werke wiedergegeben, die explizit für die Gedichte Rilkes komponiert worden sind, etwa „Traumgekrönt“ von Alban Berg und „Das Marienleben“ von Paul Hindemith, als auch Stücke von Komponisten, die sich einfach mit seinen Gedichten in Verbindung bringen lassen, wie etwa von Camille Saint--‐Saens, Sergei Rachmaninov oder Franz Schubert.

Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik
Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik© Harmony Shanghai

In Ihrer Begrüßung hob Generalkonsulin Dr. Althauser den großen künstlerischen Schaffensdrang, die bildhafte Sprache und das bewegte Leben Rilkes hervor, den es vom Geburtsort Prag weg nach Österreich, München, Paris, auf Reisen nach Russland und schließlich in die Schweiz zog. Wie am internationalen Publikum deutlich wurde, sind Rilkes Worte nicht nur auf den deutschen Sprachraum begrenzt, sondern begeistern auch in anderen Kulturen.. Der Panther im Jardin des Plantes oder der Schwan ziehen das Publikum eben noch immer in ihren Bann, auch am Huangpu.

Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik
Rainer Maria Rilke –Worte ohne und mit Musik© Harmony Shanghai
nach oben